INTL FCStone übernimmt Giroxx aus Frankfurt
Klaus Hoffmann und Jörg Sonnenschein sind die Gründer von Giroxx in Frankfurt. © Giroxx

INTL FCStone Ltd. hat den Transaktionsdienstleister Giroxx aus Frankfurt übernommen. Ein großer Deal für das 2015 gegründete Startup. Nun soll das Produkt von Giroxx weiterentwickelt und den Kunden von INTL FCStone zugänglich gemacht werden. INTL FCStone will sich damit auch vor möglichen Folgen des Brexits schützen.

Giroxx bietet über seine Onlineplattform kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Überweisungen ins Ausland an – einfach, günstig und sicher. Das Portfolio der INTL FCStone beinhaltet eine breite Palette an Finanzdienstleistungen, darunter auch Beratungs- und Abwicklungsdienstleistungen im Rohstoffbereich, die fortan auch dem Firmenkundenstamm von Giroxx angeboten werden.

Giroxx wird europäisches Headquarter

“Wir freuen uns sehr, Teil einer so erfolgreichen Finanzgruppe zu werden. Das Unternehmen ermöglicht Zahlungen in mehr als 140 lokalen Währungen und unterhält ein Netzwerk von 350 lokalen Korrespondenzbanken. Das ermöglicht uns eine viel schnellere und effizientere Weiterentwicklung unseres Produktes. So können wir unseren Kunden in Zukunft eine noch breitere Produktpalette anbieten“, so Klaus Hoffmann, Mitgründer und Geschäftsführer von Giroxx.

Das international agierende Unternehmen INTL FCStone hat einen Sitz in London und New York, daher war auch der Brexit bei den Verhandlungen ein Thema. Dieser wird aber nicht zum Problem, erklärt Carsten Hils, Global Head der Payment Divison bei INTL FCStone: „Giroxx verfügt als einzige deutsche Nicht-Bank über eine Zahlungsverkehrslizenz und wird nach dem Brexit als unser europäisches Headquarter fungieren, um uns auch außerhalb Großbritanniens einen ununterbrochenen Service im Zahlungsverkehrssegment zu ermöglichen.“

Angebot wird erweitert

In den nächsten Jahren soll das Angebot von INTL FCStone in weitere Staaten ausgeweitet werden. Neben europäischen Ländern stehen auch einige südamerikanische Länder auf dem Plan. Giroxx sei dafür ein guter Partner, so Hils: „Giroxx mit seinem Kundenstamm in der DACH-Region ist das Sprungbrett, um das Produkt in weitere europäische Länder, ausgewählte Staaten Lateinamerikas und schließlich auch in die USA auszurollen. Wir bauen eine digitale Plattform auf, die es unseren Kunden ermöglicht, Zahlungen, Währungsabsicherung sowie Preis- und Risiko-Management in Rohstoff- und anderen Märkten durchzuführen.“

Die Übernahme ergänzt damit eine Reihe von Akquisitionen des Unternehmens, die sicherstellen sollen, dass die Kunden von INTL FCStone Ltd. nicht negativ durch den Brexit beeinträchtigt werden und das Unternehmen seine Serviceleistungen weiter anbieten kann.

Beteiligung des Landes Hessen endet

Im März 2018 hatte sich auch das Land Hessen an Giroxx beteiligt, wie wir berichteten. Diese Partnerschaft endet jetzt, so Hoffmann: „INTL FCStone hat Giroxx zu hundert Prozent übernommen. Somit endet auch die Beteiligung des Landes Hessen. Für die große Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich beim Land Hessen und bei unseren weiteren Gesellschaftern, einerseits für deren finanzielle Beteiligung und zugleich für das Vertrauen, dass sie uns bei unseren Entscheidungen entgegengebracht haben.“

Die Global Payments Division von INTL FCStone ermöglicht Zahlungen in mehr als 140 lokalen Währungen und in über 175 Ländern.  Dafür unterhält das Unternehmen ein Netzwerk von etwa 350 lokalen Korrespondenzbanken weltweit und nutzt diese vertrauenswürdigen Beziehungen, um effiziente und sichere grenzüberschreitende Zahlungen in insbesondere solchen Ländern und Krisenregionen zu gewährleisten, in denen die Transparenz üblicherweise begrenzt ist. Die INTL FCStone Inc. ist durch ihre Tochtergesellschaften ein führender Anbieter von Ausführungs-, Risikomanagement- und Beratungsdienstleistungen sowie Market Intelligence- und Clearing-Services für verschiedene Anlageklassen und Märkte weltweit.

Auf fünf Kontinenten bedient das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden in 130 Ländern mit Produkten und Dienstleistungen in fünf verschiedenen Marktsegmenten. Dazu gehören neben kommerzieller Absicherung, globalen Zahlungsdienstleistungen und Wertpapieren auch Rohstoffe sowie Clearing- und Abwicklungsdienstleistungen.

Die Vollzugsmeldung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!
ZUR ANMELDUNG