5 Fragen an … Bed’n’Tree
Gründer Chris Kaiser (Foto: Bed'n'Tree)

Reisen und dabei etwas Gutes für die Umwelt tun – genau das möglich zu machen, ist die Mission von Bed’n’Tree. Deswegen pflanzt das junge Startup für jede Buchung einer Reise oder eines Trips über sein Portal einen Baum. Wie es zu der Idee kam und was es mit der Geschäftsidee auf sich hat, verrät uns Chris Kaiser in 5 Fragen an … Bed’n’Tree.

Wer seid ihr, was macht ihr und wie seid ihr zu dem gekommen, was ihr heute macht?

Wir sind ein junges, dynamisches und umweltbewusstes, Team das gemeinsam mit unseren Helden aus Pflanzprojekten und Unternehmen sowie deren Kunden Bäume auf der ganzen Welt pflanzt. Damit schaffen wir (bedrohten) Tierarten einen Lebensraum, kreieren Arbeitsplätze in lokalen Gemeinden und schützen unsere Umwelt.

In den letzten Jahren bereisten wir viele Länder dieser wunderbaren Erde und haben dabei die tollsten Strände, tiefsten Dschungel und farbenfrohsten Korallenriffe erkundet. Ein ganz besonderes Erlebnis hatte Gründer Chris Kaiser im Königreich Thailand, welches er fünf Jahre lang sein Zuhause nannte: In einem Luxuszeltcamp, das ethische Begegnungen mit Elefanten anbietet, begann er als Praktikant und kam dabei den grauen Dickhäutern ganz nahe.

Im Laufe dieser Zeit wurde ihm mehr und mehr bewusst, wie bedroht Elefanten weltweit sind und was es bedeutet, ihnen einen sicheren Lebensraum zu ermöglichen. Bei seinen täglichen Aufgaben im Dschungel merkte er auch immer mehr, wie unentbehrlich Bäume für (bedrohte) Tierarten, aber auch uns Menschen sind – nicht nur als schattiges Plätzchen an heißen Tropentagen.

Während der Arbeit und auch nach Feierabend kam Chris oft mit seinen vorwiegend einheimischen Kollegen ins Gespräch und bekam einen wunderbaren Einblick in die lokalen Gebräuche und Sitten, aber auch die Sorgen der lokalen Bevölkerung zu spüren. Sie berichteten u.a. von der Abholzung des Dschungels und thailändischer Wälder. Anfang des 20. Jahrhunderts war Thailand noch mit bis zu 80% von Wäldern bedeckt. Nach dem Anstieg der Bevölkerung und vor allem des Tourismus, wurden immer mehr Bäume gefällt, um eine Infrastruktur und touristische Stätten zu errichten.

Nach seinem Praktikum fing Chris als Marketing Manager im Camp an, wobei er mit internationalen Reiseveranstaltern in Verhandlungen trat. Dabei realisierte er, dass viele Vermittler vom Reisepreis der Touristen profitieren, aber wieso nicht auch etwas an Mutter Natur und ihre Bewohner abgeben? So entstand die Idee von B’n’Tree: Für jede Buchung, welche auf bedandtree.com beginnt, wird ein Baum gepflanzt. Hierfür haben wir uns mit den weltgrößten Buchungsplattformen zusammen getan, wie z.B. Booking, Hostelworld und HRS, um Nutzern die volle Bandbreite an Unterkünften bieten zu können. Obendrein gibt es von uns über 100 Tips, wie man grüner reisen kann – und dabei wird auch noch bares Geld spart.

Das Tolle: Das Bäume pflanzen kostet unsere Nutzer nicht einen Cent extra! Finanziert werden die Bäume aus den Marketingbudgets der Reiseplattformen. Ohne B’n’Tree würden diese das Geld in Fernsehwerbung oder Google Ads stecken. Und da ist es beim Bäume pflanzen doch deutliche besser investiert, oder?

Unsere Partner und deren Kunden sind so begeistert von unserem Konzept, dass wir im Sommer 2019 mit Click A Tree gestartet haben und nun auch für Firmen aus allen Branchen Bäume pflanzen.

Bislang konnten wir bereits über 104,400 Bäume in elf Ländern auf vier Kontinenten pflanzen und mehr als 1,000 Arbeitstage schaffen.

Wie würdet ihr eure Geschäftsidee in maximal 3 Sätzen beschreiben?

Click a tree macht Nachhaltigkeit einfach, und zwar für jedermann. Ein einziger Mausklick auf Bedandtree.com pflanzt einen Baum – ohne jegliche Mehrkosten für die Nutzer und kreiert dabei ganz nebenbei Lebensraum für Menschen sowie Tiere, schafft Arbeitsplätze und schützt das Klima.

Was war euer größter Fehler?

Nicht schon vorher mit Click a tree und dem Bäumepflanzen begonnen zu haben. Im Ernst: So unfassbar gut, wie das Projekt ankommt, hätten wir das wahrlich schon Jahre früher starten und auch an Unternehmen außerhalb der Reisebranche denken sollen. Denn nun wissen wir, jedes Unternehmen kann Bäume pflanzen.

Wo seht ihr euch und euer Unternehmen in fünf Jahren?

In fünf Jahren ist Bäume pflanzen eine ganz gewöhnliche Alltagshandlung. Jeder pflanzt routinemäßig zwei bis fünf Bäume pro Tag – zum Beispiel beim Essen gehen, wenn man öffentliche Verkehrsmittel nutzt, telefoniert… da gibt es unzählige Optionen. In Stuttgart zum Beispiel arbeiten wir mit dem ersten Sushi-Restaurant zusammen, das Bäume pflanzt. Bei jeder Bestellung einer vegetarischen „tree roll“ wird ein Baum gepflanzt. Und wer keine Lust auf Sushi oder einen Trip nach Stuttgart hat, der findet hier zahlreiche weitere Optionen, wie man ganz bequem beim Schokolade essen, beim Duschen oder auch beim in-der-Hängematte-baumeln kostenfrei Bäume pflanzen (lassen) kann.

Was verbindet euch mit der Region FrankfurtRheinMain?

Da einige von uns selbst in Frankfurt/RheinMain-Gebiet wohnen, liegt es uns besonders am Herzen auch direkt vor der eigenen Tür Bäume zu pflanzen. Vor allem in den vergangenen zwei Jahren haben wir hier die Folgen der extremen Hitzesommer und Borkenkäfer in den Wäldern erlebt und brauchen jede Hilfe, die wir bekommen können.

Gerade Unternehmer (wir verhandeln momentan z.B. mit Eintracht Frankfurt) sind dort wichtige Partner für uns, mit denen wir die umliegenden Wälder wieder aufforsten und Bäume in der Finanzmetropole zum CO2-Ausgleich pflanzen können. Wenn ihr also wen kennt, oder euer eigenes Unternehmen nachhaltiger machen möchtet, meldet euch unbedingt! Unser Planet braucht uns – aktuell mehr denn je zuvor!

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!
ZUR ANMELDUNG