Boozt your Business Startups: Adam
Das Adam Gründer-Team (Foto Adam)

Controlling ist Gold wert, ist aber auch ein hoher Aufwand. Gerade kleine Unternehmen wollen oder können sich nicht unbedingt eine Controlling-Abteilung leisten. Genau dafür bietet Adam eine cloudbasierte Lösung. Unterstützt wird das Startup aus Wiesbaden von Boozt your Business – dem Mentoring Programm für junge Tech-Unternehmen von Zühlke und der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain. Als Medienpartner des Programms stellen wir euch die fünf spannenden Startups vor, die es in die dritte Mentoring-Kohorte geschafft haben. Diese Woche: Adam.

Wer seid ihr, was macht ihr und wie seid ihr zu dem gekommen, was ihr heute macht?

Hinter Adam steht ein Team aus Darmstadt und Wien, das der Glaube an die unternehmerische Kraft und die Leidenschaft für Innovation verbindet. Bernhard und Christian haben schon während ihrer gemeinsamen Zeit als Unternehmensberater bei Horváth an der Idee eines digitalen Finanz- und Controlling-Services für Startups und KMU gearbeitet. Als CTO haben wir mit Christoph einen großartigen Software-Entwickler und langjährigen Freund an Bord geholt und Adam 2018 aus der Taufe gehoben. Mittlerweile sind wir zu sechst im Team und wollen weiterwachsen.

Wir haben die Unternehmenswelt von zwei Blickwinkeln gesehen: Als Managementberater haben wir Finanzsysteme und ganze Controlling-Einheiten für Konzerne aufgebaut, die nichts anderes taten als die Führungskräfte in Entscheidungen zu unterstützen. Wir haben dabei gesehen, welchen enormen Mehrwert Controlling bringen kann.

Als Mitglieder von Unternehmerfamilien mit kleinen und mittleren Unternehmen haben wir mit Schrecken erkannt, wie viel Aufwand in den sogenannten „Overhead“ (wie Buchhaltung, Rechnungen, Einkauf) fließt und wie wenig wertvolle Informationen zurückkommen. Besonders erschreckt hat uns, dass auch externe Dienstleister, die nicht günstig sind, selten wirklich helfen.

Dann haben wir uns einfach die Frage gestellt, wie es sein kann, dass kleine und mittlere Unternehmen mit großartigen Produkten so viel Aufwand in die Verwaltung stecken müssen und so wenig Informationen zurückbekommen. Mit Adam wollen wir diesem Dilemma ein Ende bereiten und modernes Controlling für KMU und Startups effektiv nutzbar machen.

Wie würdet ihr eure Geschäftsidee in maximal 3 Sätzen beschreiben?

Adam kümmert sich als Cloud-Lösung um Reporting, Analyse und Planung der Finanzen von KMU und Startups und steht als echter Sparringspartner für die Optimierung des Geschäfts zur Verfügung. Kleine Unternehmen haben so die Chance eine vollwertige Controlling-Abteilung zu betreiben, ohne eigene Ressourcen dafür aufbauen zu müssen. Zusätzlich haben sie Zugriff auf das Wissen unserer Controlling-Experten, das so am Markt nicht ohne Weiteres verfügbar ist.

Was war euer größter Fehler?

Wir haben das Thema proaktiver Vertrieb zu lange unterschätzt, eher auf Produktfunktionalität in der Entwicklung „gewartet“ und uns auf die Registrierungen auf der Website verlassen. Das konnten wir aber inzwischen lösen und sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Wachstum.

Wo seht ihr euch und euer Unternehmen in fünf Jahren?

Wir wollen Adam zu einer umfassenden KMU-Controlling Plattform ausbauen, die Reporting, Analyse, Planung und Optimierung des unternehmerischen Geschäfts an einem Ort verbindet. Unser Ziel ist es dabei KMU und Startups jederzeit in die Lage zu versetzen, einen Überblick über die wichtigsten KPIs zu haben, die Zusammenhänge zu erkennen, in die Zukunft zu planen und die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können, um das volle Potenzial des eigenen Unternehmens nutzen zu können. Das wollen wir zum einen über die Integration aller relevanten Datenquellen, die für ein umfassendes Controlling im Unternehmen notwendig sind, sowie deren zunehmend automatisierte Analyse erreichen. Zum anderen sollen die Unternehmen die Möglichkeit haben durch eine vollständig integrierte Unternehmensplanung mit Zugriff auf relevante interne und externe Vergleichswerte das Maximum an Weitsicht herauszuholen, um auf alle Eventualitäten frühzeitig reagieren zu können.

Was verbindet euch mit der Region FrankfurtRheinMain? Und was tut sich in unserem Startup-Ökosystem?

Darmstadt ist für Christian seit dem Studium der private Lebensmittelpunkt und er ist im Rhein-Main-Gebiet aufgewachsen. Auf der einen Seite sind der private Ausgleich und Rückhalt als Gründer unerlässlich, um nicht irgendwann heiß zu laufen. Auf der anderen Seite bietet das Rhein-Main-Gebiet für Startups ein perfektes Ökosystem aus höchst erfolgreichen Unternehmen und eine tolle Infrastruktur in jeder Hinsicht. Darmstadt im Speziellen hat gerade für Tech-Startups mit der Technischen Universität, den Forschungszentren, der ESA und nicht zuletzt dem Gründerzentrum Hub31 unglaubliches Potenzial für junge Unternehmen.

Das Startup Ökosystem im Rhein-Main-Gebiet entwickelt sich seit Jahren sehr schnell weiter. Die Szene hier ist für uns eine ganz besondere. Die jungen Unternehmen sind viel stärker als in anderen Regionen daran interessiert, profitable Produkte am Markt zu etablieren und nicht so sehr in der selbsternannten Startup-Ökosystem-Community-Blase zu dümpeln, ohne etwas auf die Straße zu bringen.

Wie seid ihr zu dem Programm Boozt Your Business gekommen?

Als Startup im Hub31 in Darmstadt wird man wirklich gut über alle wichtigen Sachen im Rhein Main Gebiet auf dem Laufenden gehalten. Als wir so von Boozt your Business erfahren haben, war für uns klar, dass wir uns bewerben müssen. Die Bewerbung und der Pitch haben wirklich Spaß gemacht und wir freuen uns sehr, dass Adam für den Batch #3 ausgewählt wurde.

Wie hat euch das Programm schon geholfen?

Die Branche der Steuerberatungen ist für uns eine sehr wichtige, da die Kanzleien einen besonderen Vertrauensstatus in KMU genießen. Zusammen mit unseren Mentoren von Boozt your Business haben wir uns den gesamten Bereich von der Strategie, über den Vertrieb & Marketing bis hin zur Produktentwicklung genauer angeschaut und einen Schlachtplan entwickelt, wie wir noch mehr Steuerberatungen für Adam begeistern können. Diesen Plan werden wir im nächsten Schritt mit befreundeten Kanzleien aus dem Netzwerk challengen und noch besser machen.

Was sucht ihr momentan und wie kann euch das Netzwerk helfen?

Wir sind aktuell tatsächlich auf der Suche nach Steuerkanzleien, mit denen wir unseren Schlachtplan ganz offen diskutieren können. Je größer die Kanzlei ist, desto mehr könnten wir zudem von der Erfahrung mit einer Vielzahl an Mandanten profitieren. Spannend wäre es dieses Thema auch mal den Big4* vorzustellen.

Bis zum 30. April für das Boozt your Business Programm bewerben:

Für das vierte Mentoring-Programm ab Mai könnt ihr euch noch bis zum 30. April hier bewerben! Die Startups, die es geschafft haben, erwarten erfahrene Mentor:innen, konkrete Hilfe bei Problemen und eine nachhaltige Weiterentwicklung des eigenen Business-Modells. Und natürlich das große Netzwerk von Zühlke, der Wirtschaftsinitiative FrankfurtRheinMain, STATION und FPS!

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!