HelfenFRM – Backschaft: “Immer weitermachen”
Die Backschaft Gründer Marcus Knauf und Mona Dennewill. (Foto: Backschaft).

Wer steckt eigentlich hinter HelfenFRM? Vor einigen Wochen haben wir die Plattform gelaunched – mittlerweile haben sich viele Betriebe, Gastronom:innen und Hänlder:innen auf der Plattform registriert. HelfenFRM unterstützt „Lieblingsorte” im Einzelhandel, der Gastronomie und dem Dienstleistungssektor in FrankfurtRheinMain, die aufgrund von Corona existenzgefährdet sind. Ab jetzt stellen wir euch regelmäßig die interessantesten Unternehmungen und Betriebe vor. Diese Woche präsentieren wir Backschaft aus Offenbach!

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind die Backschaft, eine Eventlocation auf dem Main. Der Begriff „Backschaft“ bezeichnet ursprünglich die an einem Tisch sitzende Speisegemeinschaft der Besatzung an Bord eines Schiffs. Seit Anfang 2019 kann bei uns getagt, gefeiert und vor allem superlecker gegessen werden. In unmittelbarer Nähe zur Frankfurter Metropole erlebt man auf dem gemütlichen Schiff den Main völlig neu bei gehobener und internationaler Küche. Skyline, Brücken, beide Mainufer und die Lichtreflexionen auf dem Wasser bieten dem Besucher einen unvergesslichen Anblick. Jede Jahreszeit lässt sich auf dem Wasser neu entdecken – und ist auf ihre Weise anders als am Ufer. Die Bewegung der Wellen und die über 100-jährige Geschichte des Schiffes erzeugen ein einzigartiges Flair, welches man im Rhein-Main-Gebiet sonst nirgendwo findet. Stilvoll unter einem Glasdach und gemütlich eingerichtet – ein Hauch von Urlaub und ein Gefühl von Heimat zugleich.

Wie hat Euch Corona betroffen? Und welche kreativen Maßnahmen habt ihr umgesetzt? 

Aufgrund der auferlegten Richtlinien und Vorgaben war es uns lange Zeit nicht möglich, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Bereits gebuchte Veranstaltungen wurden abgesagt und weitere Anfragen blieben aus. Unser tägliches Eventgeschäft lag brach. Mit den ersten Lockerungen und unter Einhaltung aller Vorschriften starteten wir im Mai mit unserem Backschaft-Kiosk. Speisen und Getränke konnten an der Schiffsluke abgeholt werden, einige Wochen später war dann auch der Aufenthalt auf unserer Wiese erlaubt. So gibt es bei uns nun am Wochenende warme Gerichte, Snacks und Drinks ganz entspannt auf dem Liegestuhl in unserem Außenbereich oder auch zum Mitnehmen – solange das Wetter mitspielt. Für kleine Gruppen, die es etwas exklusiver mögen, bieten wir seit Kurzem das Sundowner-Paket an, mit Tapas, Drinks und einem tollen Platz auf unserem Oberdeck. Exklusivbuchungen wie Firmenevents und Privatfeiern sind bei uns mittlerweile wieder bis zu 30 Personen möglich. Das entspricht zwar nur der Hälfte unserer eigentlichen Kapazität, aber unter Einhaltung der Abstandsregeln, können wir momentan leider nicht mehr Gäste aufnehmen.

Wie kann euch die Community helfen?

Natürlich freuen wir uns über jeden Besuch bei uns an Bord, ob in kleiner Gruppe zum Sundowner oder auf einen Drink im Kiosk. Wir freuen uns über jeden neuen Follower auf Instagram und Facebook sowie jeden verkauften Gutschein über helfenFRM.

Aber ganz besonders wichtig ist, dass sich jeder an die Regeln hält – denn die gelten momentan für alle und sind unabdingbar. Niemand findet es toll mit Maske auf die Toilette zu gehen oder drei Mal am Tag einen Zettel mit seiner Adresse auszufüllen. Dennoch geht es in erster Linie um die Gesundheit und die ist das höchste Gut. Nur so können wir weitere Einschränkungen oder gar eine zweite Welle verhindern, die der Großteil der Gastronomie kaum oder gar nicht überleben wird.

Was verbindet Euch mit der Region FrankfurtRheinMain?

Der Großteil von uns hat eine berufliche und private Vergangenheit in Frankfurt und Umgebung, was uns letztendlich zueinander gebracht hat und woraus die Crew entstanden ist. Viele unserer Kunden kommen aus Frankfurt und sind – nach kurzer erstes Skepsis Offenbach gegenüber – dann noch immer mehr als begeistert. Unser eigener Schiffsanleger ist zwar in Offenbach, aber mit jeder Schiffsfahrt entlang der Skyline sind wir mittendrin. Es gibt keinen schöneren Blick auf die Frankfurter Skyline als der vom Wasser aus.

Habt ihr einen Tipp für andere Jungunternehmer?

Immer weitermachen!

Besonders in der Anfangszeit nach der Gründung muss jeder Unternehmer viele Hürden überwinden, viele Steine auf seinem Weg aus der Welt schaffen und dabei sein Ziel nicht aus den Augen verlieren. Versuche aus jeder Situation das Beste zu machen und dich nicht von Problemen oder Schwierigkeiten entmutigen zu lassen. Rückwirkend betrachtet, sind Probleme und Schwierigkeiten die besten Lehrer, um sich selbst und sein Unternehmen zu pushen, alles voranzutreiben und motiviert zu bleiben.

Denn die harte Arbeit wird sich auszahlen, vielleicht nicht heute oder morgen, aber wenn der Moment da ist, wird man sehen, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat und wofür man gekämpft hat.

Mehr zu HelfenFRM

Hier gehts zu unserem Artikel über den Launch.

Und hier gehts zu HelfenFRM!

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!