Emma – The Sleep Company wird Teil der Haniel Gruppe
Die Emma-Gründer Dr. Dennis Schmoltzi und Manuel Müller. Foto: Moritz Reich

Die Franz Haniel & Cie. GmbH (Haniel) hat einen Vertrag zum Erwerb von 50,1 Prozent von Emma – The Sleep Company (Bettzeit GmbH) aus Frankfurt unterzeichnet. Die beiden Gründer Manuel Müller und Dr. Dennis Schmoltzi bleiben mit jeweils 24,95 Prozent am Unternehmen beteiligt und werden weiterhin als aktive Co-CEOs die internationale Expansion von Emma vorantreiben. Mit dem Erwerb von Emma setzt Haniel seine Transformation entschlossen fort und ergänzt sein Portfolio um einen neuen Baustein.

„Wir freuen uns sehr, mit Emma ein junges, innovatives und zugleich wachstumsstarkes Unternehmen mit vielen Alleinstellungsmerkmalen für die weitere Transformation unseres Portfolios gewonnen zu haben“, sagt Haniel-Vorstandsvorsitzender Thomas Schmidt. Auch die Gründer sehen in der Zusammenarbeit mit Haniel einen Gewinn für ihr Unternehmen, wie Co-CEO Dr. Dennis Schmoltzi betont: „Wir sehen eine hervorragende Chance, mit Haniel als starkem Partner auf ein neues Wachstumslevel vorzustoßen. Dazu gehört der Ausbau des internationalen Geschäfts genauso wie das Erschließen neuer Bereiche rund um das Thema Schlafen. Wir können in der Partnerschaft mit Haniel sehr viel schneller der führende Sleep Tech Player weltweit werden.“ 

Die Gespräche zur Übernahme seien seit Januar gelaufen. Man habe schnell festgesstellt, dass die Firmen kulturell und strategisch gut zusammenpassen. Daher sei der Deal so schnell möglich gewesen.

Agilität, Umsetzungsstärke und Entscheidungsfreude

Emma – The Sleep Company wurde 2013 gegründet und hat sich in nur sechs Jahren von einer Online-Plattform für Matratzen und Schlafsysteme zu einem international operierenden Sleep Tech Anbieter entwickelt, der zu Europas am schnellsten wachsenden Unternehmen zählt1. Die beliebte Direct-to-Consumer-Marke Emma ist in 21 Ländern rund um den Globus verfügbar und hat sich in dem konstant wachsenden Markt für Produkte rund um das Thema Schlaf bereits in vielen Ländern Europas als führender Bed-in-a-Box Anbieter etabliert. Realisiert wird das rasante Wachstum von einem mittlerweile 350-köpfigen Team, das sich durch Produktinnovationen, die zügige Umsetzung von Ideen und individualisierte Strategien für jeden Markt auszeichnet.  

Weitere Erfolgsfaktoren des Unternehmens sind die hohe Konzentration auf technologie-unterstützte Prozesse sowie ein besonderer Fokus auf Forschung und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte. Die Qualität der Matratzen wurde europaweit mehrfach ausgezeichnet. In Deutschland zuletzt von Stiftung Warentest im Oktober 2019 (Emma One Matratze, 90×200, hart)2. Mit einem außergewöhnlich effizienten Marketing, einer ausgelagerten Produktion mit strategischen Partnern sowie einem erfolgreichen Omni-Channel-Ansatz behauptet sich Emma sehr erfolgreich im wettbewerbsintensiven Bed-in-a-Box Markt.  

Management freut sich über Wachstumsschub

Manuel Müller, Gründer und Co-CEO von Emma, freut sich über den Wachstumsimpuls der Haniel-Holding: „Die klare Ausrichtung Haniels, über ein nachhaltiges Portfolio Werte für Generationen zu schaffen, ist konsistent zu unserer Strategie eines langfristigen und profitablen Wachstums. In der Kombination unserer vielfältigen Forschungs- und Entwicklungskompetenzen, werden wir Schlaf und damit Wohlbefinden ganzheitlich auf ein neues Level heben.“ Durch die Partnerschaft mit Haniel sei man dem Ziel, führendes Sleep Tech weltweit zu werden, näher gekommen. Vor allem in den Bereichen Marktchancen, internationale Expasion und unternehmerisches Risiko bei der Produktentwicklung schaffe die Partnerschaft bessere Rahmenbedingungen.

Thomas Schmidt dazu: „Derzeit bestimmt die Bewältigung der Corona-Krise unseren Alltag, und wir tragen Sorge für das Wohlbefinden unserer Kolleginnen und Kollegen sowie ihrer Familien. Unser Blick bleibt dennoch auf die Umsetzung der neuen Haniel-Strategie gerichtet. Sie schafft langfristig Wert und sichert Arbeitsplätze. Letztes Jahr haben wir festgelegt, nur noch in Unternehmen zu investieren, die sich den Themenfeldern People, Planet oder Progress zuordnen lassen. Mit Emma als neuem Unternehmen in unserer Gruppe und als erstem neuen Baustein in unserem Investmentfeld People werden wir einen Beitrag für einen gesunde, lebenswerte Zukunft leisten.“ 

Auch Dr. Tanja Emmerling, Partnerin des High-Tech Gründerfonds (HTGF) und von Beginn an für Emma – The Sleep Company zuständige Investment Managerin, sieht den Deal positiv: „Es ist eine Win-Win-Situation für Haniel und Emma. Und es ist eine Bestätigung des Erfolgsmodells des HTGF: mit Haniel hat ein HTGF-Fondsinvestor Anteile an einem unserer Portfoliounternehmen übernommen, das wir 5 Jahre lang beim Wachstum begleitet haben. Es ist einmaliges Set-up von Synergien, das so kein zweites Mal am Markt zu finden sein wird. Gleichzeitig war der Deal auch wirtschaftlich für uns sehr attraktiv

Die Transaktion wurde seit Januar vorbereitet und konnte aufgrund des hohen strategischen Fits zwischen Haniel und Emma in kürzester Zeit geschlossen werden. Alt-Investoren verkauften im Rahmen der Transaktion ihre Anteile an Haniel. Die Transaktion umfasst keine Finanzierungsrunde, da Emma profitabel und aus eigener Kraft wächst. Über den Kaufpreis und die weiteren Details der vertraglichen Regelungen wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. 

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!
ZUR ANMELDUNG