Boozt Your Business Startups: PVT PAY
Die Gründer von PVT PAY. (Foto: PVT PAY)

Man könnte ihn wohl am besten als Drehgelenk oder Angelpunkt übersetzen: Der hosentaschengroße “Pivot” von PVT PAY soll es ermöglichen, offline und sicher mit Kryptowährungen zu bezahlen. Unterstützt wird das Frankfurter Startup bei seiner Bezahl-Revolution von Boozt your Business – dem Mentoring Programm für junge Tech-Unternehmen von Zühlke und der Wirtschaftsinitiative Frankfurt. Als Medienpartner des Programms stellen wir euch natürlich die fünf spannenden Startups vor, die es in die erste Mentoring-Kohorte geschafft haben. Diese Woche: PVT PAY.

Wer seid ihr, was macht ihr und wie seid ihr zu dem gekommen, was ihr heute macht?

Unser PVT PAY Gründerteam besteht aus vier jungen Studierenden: Philipp Kohl (Dipl. Designer), Stefano Bonvissuto (B. Sc. Wirtschaftswissenschaft), Sven Erb (B. Sc. Wirtschaftsingenieurswesen) und Yannik Manet (M. Sc. Psychologie). Die Idee, das Projekt und somit auch unser Startup entstand aus einem Semesterprojekt von Philipp (HfG Offenbach). Es wurde jedoch sehr schnell klar, dass man, um diese Vision zu verwirklichen ein kompetentes, interdisziplinäres Team benötigt. Seit Ende letzten Jahres arbeiten wird deshalb als Freunde und Kollegen an unserem Produkt: dem Pivot.

Wie würdet ihr eure Geschäftsidee in maximal 3 Sätzen beschreiben?

Unser Ziel ist, das Bargeld in seinem vollen Umfang und mit all seinen Vorteilen zu digitalisieren. Dafür arbeiten wir gerade an dem Pivot, einem innovativen Hardware-Geldbeutel, der die Vorzüge des altbekannten Bargeldes beinhalten soll. Also offline und anonym bezahlen zu können. Damit kämpfen wir gegen das risikoreiche All-in-One-Smartphone-Konzept an, das sich immer mehr etabliert.

Was war euer größter Fehler?

In unserer jungen Gründerzeit konnten wir noch keinen großen “Fehler” vermerken. In der Anfangszeit war unsere Zuversicht manchmal größer als unsere Expertise. Mit unserem Fortschritt offenbaren sich jedoch wöchentlich und täglich neue Baustellen, durch deren Bewältigung unser Knowhow und wir als Team wachsen. Die größte Herausforderung am Anfang war jedoch einen Überblick über die Geschehnisse und Möglichkeiten, die sich jungen Startups bieten, zu bekommen.

Wo seht ihr euch und euer Unternehmen in fünf Jahren?

Wir möchten uns in den nächsten fünf Jahren so weit entwickeln, wie nur möglich. Dazu zählt: Unsere Protypenphase zu Ende zu bringen und den Markeintritt zu wagen, unser Team erweitern und eine starke Online-Präsenz aufbauen. In den nächsten fünf Jahren wollen wir an und mit unserem Unternehmen so wachsen, dass wir letztendlich auf uns und unser Startup stolz sein können.

Was verbindet euch mit der Region Frankfurt RheinMain? Und was tut sich in unserem Startup-Ökosystem?

Bei dem Großteil des Gründerteams die Herkunft und bei uns allen das Studium. Zusätzlich ist Frankfurt als Finanzmetropole der perfekte Nährboden für unser Fintech Unternehmen. Unter anderem haben wir die Möglichkeit an regionalen Wettbewerben teilzunehmen. Wir sind beispielsweise froh eines der Gewinnerteams des diesjährigen Hessen-Ideen Stipendiums zu sein.

Wie seid ihr zu dem Programm Boozt Your Business gekommen?

Hauptsächlich über ein befreundetes Startup und vor allem durch die Empfehlung unseres Business Angels.

Wie hat euch das Programm schon geholfen?

Das “Boozt your Business” Programm hat uns als junges und in der Produktentwicklung noch unerfahrenes Startup dabei geholfen, Strukturen in die Produktentwicklung zu bringen. Hierzu gehört die Aufstellung und Planung von Entwicklungsabläufen, die Klärung von Zertifizierungsfragen und die Beratung in Fragen der Konstruktion unseres Produkts.

Was sucht ihr momentan und wie kann euch das Netzwerk helfen?

Da wir ein großes Team sind, haben wir die Möglichkeit, während der Prototypingphase zeitgleich eine Online-Präsenz aufzubauen. Dadurch erhoffen wir uns neue Kontakte und einen regen Austausch über unsere Vision und dessen Möglichkeiten.

Bis zu 30. April für das Boozt your Business Programm bewerben

Für das zweite Mentoring-Programm ab Mai könnt ihr euch noch bis zum 30. April hier bewerben! Die Startups, die es geschafft haben, erwarten zwei erfahrene Mentor:innen, konkrete Hilfe bei Problemen und eine nachhaltige Weiterentwicklung des eigenen Business-Modells. Und natürlich das große Netzwerk von Zühlke, der Wirtschaftsinitiative und STATION!

Jede Menge Jobs bei Zühlke

Und hier geht’s zu aktuellen Jobangeboten bei Zühlke!

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!