StartUpSecure unterstützt GründerInnen im Bereich IT-Sicherheit
Das Team von ProChain hat bereits eine Förderung erhalten. Das StartUp will Transaktionen per Blockchain sicherer machen. Foto: Ann-Kathrin Braun

Der Gründungsinkubator StartUpSecure I CRISP wurde am nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit in Darmstadt (CRISP) ins Leben gerufen und unterstützt GründerInnen und Gründungsinteressierte im Bereich IT-Sicherheit. Das gleichnamige Förderprogramm StartUpSecure des Bildungsministeriums für Bildung und Forschung unterstützt GründerInnen finanziell.

StartUpSecure I CRISP unterstützt seit fast zwei Jahren jede Idee, die einen Beitrag zur Cybersicherheit leistet, mit einer individuellen Beratung. Das gleichnamige Förderprogramm hilft seit gut einem Jahr in zwei Phasen finanziell und praktisch: In der Entwicklungsphase steht die technische Umsetzbarkeit und die wirtschaftliche Anschlussfähigkeit. In der zweiten Phase geht es um die Markteinführung – StartUpScure I CRISP greift bei allen Belangen rund um das Förderprogramm unter die Arme, hilft beispielsweise bei der Antragsstellung und gibt Ratschläge bei der Umsetzung innerhalb der zwei Förderphasen.

Unterstützung in allen Bereichen

Ziel des Programms ist es, ein passendes Ökosystem für Gründungen im IT-Sicherheitsbereich zu schaffen. Deswegen veranstaltet der Inkubator unter anderem Workshops zur Ideenentwicklung und zum Pitching. So sollen Studierende und WissenschaftlerInnen motiviert werden, ein eigenes Startup zu gründen.

Schon 2,1 Millionen Euro an Förderung ausgeschüttet

Seit Beginn des Projekts im vergangenen Jahr flossen bereits circa 2,1 Millionen Euro an drei Startups aus Darmstadt: ProChain entwickelt eine Technologie, mit der Finanztransaktionen per Blockchain schneller und günstiger vollzogen werden sollen. QuantiCor entwickelt Quatentencomputer-resistente Sicherheitslösungen. Damit will es Netzwerke und das Internet der Dinge vor zukünftigen Hochleistungsrechnern schützen. IT-Seal misst mithilfe das Sicherheitsbewusstsein in Unternehmen und Behörden und verbessert die Sicherheit zum Beispiel im Mailverkehr.

StartUpSecure landesweit bekannt

Das Darmstädter StartUpSecure I CRISP-Team ist an der TU Darmstadt und dem Fraunhofer SIT ansässig. CRISP ist eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft für ihre beiden Darmstädter Institute SIT und IGD unter Beteiligung der Technischen Universität Darmstadt und der Hochschule Darmstadt. Neben Darmstadt wurde auch in Saarbrücken, Karlsruhe und an der Ruhr-Universität Bochum je ein Gründungsinkubator StartUpSecure eingerichtet. Entstanden sind die Zentren, um GründerInnen und Gründungsinteressierte zu unterstützen, die neue IT-Sicherheitslösungen entwickeln und erfolgreich am Markt etablieren möchten. Der nächste Beratungstermin von StartUpSecure I CRISP findet am 2.12. statt.

Sunday Briefing

Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain:

  • Jeden Sonntag um 16 Uhr direkt ins Postfach
  • Das Wichtigste aus der letzten Woche
  • Dein Briefing für anstehende Events in der kommenden Woche
  • Die heißesten Jobs in unserem Ökosystem