WWS-Deal: Schuhe24 konkretisiert Wachstumspläne

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass das Wiesbadener E-Commerce-Unternehmen Schuhe24 sich mit 40 Prozent am Berliner Startup WWS – We Want Shoes beteiligt. Über die Online-Plattform können Hersteller von Schuhen und Accessoires ihre Kollektionen in einem virtuellen Showroom präsentieren. Laut Schuhe24-Gründer Dr. Dominik Benner ist der Deal ein entscheidender Schritt, um mit seinem Unternehmen auch in andere Branchen zu wachsen.  

Wie aus einer Mitteilung auf der Website von WWS hervorgeht, sieht Benner insbesondere in der Technologie des neuen Partners eine große Chance, um das Angebot von Schuhe 24 zu diversifizieren: “Die Technologie von WWS – We Want Shoes möchten wir auf Sport, Mode und weitere Branchen übertragen, weil wir dort auch hin expandieren“, wird Benner zitiert.

Benner gründete Schuhe24 2013 aus dem stationären Familienbetrieb heraus, um den eigenen Lagerbestand online anbieten zu können. Bald wurde der Service auf externe Händler ausgeweitet, heute sind es laut Firmenwebsite über 900, die ihre Schuhe über die Plattform vertreiben. Zeitnah, so heißt es weiter, wird ein Umsatz von 100 Millionen Euro angestrebt.  

Eigenmarke soll im Frühjahr launchen

Neben der technologischen Kompetenz verspricht sich Benner von der Beteiligung an WWS zusätzliche Expertise beim Thema Ordern. Hier sei der neue Partner führend und “verbandsübergreifend für 18.500 Händler in Europa aktiv”, so Benner. Als Konkurrenz für den klassischen Vertrieb sieht sich WWS hingegen nicht, vielmehr sei man “eine Ergänzung 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Der Hersteller kann so mehr Umsatz machen und neue Händler kennenlernen, die er vorher nicht kannte“, erklärt Saydou Bangoura, Geschäftsführer von WWS.

Laut der Mitteilung können die Produzenten WWS für die Präsentation ihrer Waren, als Order-Plattform sowie als neutralen B2B-Shop nutzen. Zentraler Bestandteil sind dabei die umfangreichen Nutzungsmöglichkeiten von Produkt-Content. Im Rahmen eines Pilotprojekts sollen im kommenden Jahr etwa alle Schuhe durch Videos abgebildet und das Angebot so für die angebundenen Händler zusätzlich optimiert werden.

Für Schuhe24 spielt laut Benner im Zuge des eigenen Wachstumskurses auch das Thema Eigenmarken eine Rolle. Die Wirtschaftswoche berichtet, dass für das kommende Frühjahr die erste eigene Kollektion von Schuhe24 geplant ist, die dann auch über WWS erhältlich sein wird.