right. based on science schließt neue Finanzierungsrunde ab
Die right. based on science-Founder Sebastian Müller und Hannah Helmke

Neue Finanzierungsrunde für right. based on science (right.)! Die Unternehmensbewertung stieg um 192% seit der letzten Runde im Januar 2020. Über die Höhe der Finanzierung haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart. Neue Investorin wird die sozial-ökologische GLS Gemeinschaftsbank eG (GLS Bank). Die Bestandsinvestor:innen Dorothea Sick-Thies, Gründerin der NGO Protect the Planet, Volker Potthoff, Managing Partner bei ADDWIS GmbH und ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutsche Börse AG, sowie der Indexanbieter Solactive AG stockten ihre Kapitalbeteiligungen auf. Der Frankfurter Gesellschaftsrechtler Dr. Florian Plagemann und sein Team bei CMS Hasche Sigle begleiteten right. auch in dieser Finanzierungsrunde.

right. hat das X-Degree Compatibility (XDC) Modell entwickelt, mit dem der Beitrag zur globalen Erwärmung von Unternehmen, Finanzprodukten sowie Immobilien berechnet werden kann – transparent und greifbar in °C. Auf dieser Grundlage bietet das 35-köpfige Team von right. spezialisierte Reports und Softwareprodukte an. 

Seit der vergangenen Finanzierungsrunde im Januar 2020 hat right. sein Team von 12 auf 35 Personen verstärkt und mehrere neue Produkte entwickelt: So wurde unter anderem das XDC-Modell um Anwendungen für Staatsanleihen und Immobilien ergänzt. Mit dem neuen Kapital soll das Geschäft von right nun skaliert werden.

Investition in die Erreichung des 1,5°C-Klimaziels

Die GLS Bank ist schon seit 2019 durch eine strategische Partnerschaft mit right. verbunden. „Unser Team für Wirkungstransparenz und Nachhaltigkeit arbeitet sehr eng mit right. zusammen. Die Messung von Klimaauswirkungen in Grad Celsius schafft eine Klarheit, die sowohl für unsere Steuerung und Berichterstattung als auch für den Austausch mit unseren Kunden sehr wertvoll ist. Besonders haben uns dabei die Innovationskraft, Wissenschaftlichkeit und Robustheit des XDC Modells überzeugt. Wir sehen da noch großes Potenzial”, sagt Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank. Auf Anfrage verrät right., dass die Ziele der GLS Bank mit der Mehtodik des Pariser Klimaabkommens zusammenpassen, und diese deswegen eine sehr gute Partnerin sei. Das Ziel der GLS Bank ist es, Geschäftsaktivitäten mit dem 1,5 Grad Ziel des Pariser Klimaabkommens zu harmonisieren.

Die Bank will das XDC Modell noch stärker in den Markt bringen. So ging sie zuletzt zusammen mit dem Wohnungsunternehmen Vonovia, dem Beratungsunternehmen d-fine und right. eine branchenübergreifenden Entwicklungspartnerschaft ein, um eine Softwarelösung zur Klimawirkungsmessung von Immobilien zu erarbeiten.

Skalierung & wissenschaftliche Robustheit weiter ausbauen

Mit dem neu eingeworbenen Kapital plant right. den zügigen Ausbau der eigenen Software-Funktionalitäten und Anwendungsfälle, etwa zur XDC Analyse für Einzelpersonen. Darüber hinaus soll die XDC Metrik über Programmierschnittstellen (API) auch in andere Plattformen, etwa etablierte betriebliche Datensysteme, integriert werden. Gründer Dr. Sebastian Müller: „So wird ermöglicht, dass nicht mehr nur die Nachhaltigkeitsabteilung, sondern alle Divisionen aktiv zu den ökonomischen, aber zu auch den ökologischen Unternehmenszielen beitragen können.“ Auch zur Verbindung der Real- und Finanzwirtschaft sind weitere Schritte geplant: „Wir arbeiten derzeit mit mehreren Banken an der Vergabe von sogenannten ‚XDC-linked Loans‘,“ so Müller. Dabei werden Kreditkonditionen an die nachweisbare Paris-Kompatibilität geknüpft.

Unabhängigkeit bleibt bestehen

„Mit dieser Finanzierungsrunde bestätigen die Investor:innen ihr Vertrauen in die Robustheit unseres Modells, das am Markt gegen teils sehr große, namhafte Wettbewerber bestehen muss“, sagt Gründerin und Geschäftsführerin Hannah Helmke. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf Transparenz und Kollaboration. Ende 2021 wird das XDC Modell als Open Source Anwendung veröffentlicht: „Wichtig ist, dass wir nicht in einer Black Box verschwinden“, so Helmke weiter. „Ein so komplexes Problem wie der Klimawandel braucht interdisziplinäre, trans-sektorale Zusammenarbeit. Wir sind dankbar für die Investor:innen, die an unsere Vision glauben und uns gleichzeitig ermöglichen, unabhängig zu bleiben.“ Auch Florian Plagemann, der die Finanzierungsrunde mit CMS begleitet hat, betont den Mehrwert von right. : “Die aktuelle Finanzierungsrunde ist ein weiterer guter Beleg für die gesellschaftliche Bedeutung und das wirtschaftliche Potential von right. based on science. Es ist extrem spannend, diese wichtige Unternehmung bei der Entwicklung zum Scale-up zu begleiten.”

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.