Frankfurt Forward zeichnet CrowdDesk als Startup Of The Month Januar aus
Das CrowdDesk-Team (Foto: Frankfurt Forward, Markus Götzke)

Jeden Monat zeichnet Frankfurt Forward ein vielversprechendes “Startup Of The Month” aus. Dem Gewinner oder der Gewinnerin winken unter anderem die Bühne von Frankfurt Forward, sein Netzwerk und ein verschiedene PR-Extras wie ein Fotoshooting und eine Podcastfolge. Finanziert wird das Ganze von der Wirtschaftsförderung Frankfurt. STATION stellt von nun an monatlich das “Startup Of The Month” vor. Den Anfang für Januar macht CrowdDesk – Johannes Laub, Mitgründer der Crowdinvesting-Plattform, steht hier im Interview Rede und Antwort.

Bitte stelle dich kurz vor: Wer bist du, was hast du bislang gemacht und wie kam es zur Gründung von CrowdDesk?

Mein Name ist Johannes Laub und ich bin gemeinsam mit Jamal El Mallouki der Gründer und Geschäftsführer von CrowdDesk. Die Idee zu einer Crowdinvesting-Plattform kam uns unter dem Eindruck der weltweiten Finanzkrise. Das hat uns die hohe Intransparenz und die Informationsasymmetrie im Finanzbereich vor Augen geführt. Deshalb haben wir zunächst LeihDeinerStadtGeld.de und LeihDeinerUmweltGeld.de gegründet. LDUG war einer der ersten Anbieter für Schwarmfinanzierungen im Bereich der erneuerbaren Energien und gehört auch noch heute zu den erfolgreichsten Crowdinvesting-Plattformen in diesem Bereich.

Euer Geschäftsmodell in 3 Sätzen – was müssen wir wissen?

CrowdDesk bietet Unternehmen eine volldigitalisierte Funding-as-a-Service-Lösung, um online Kapital einzusammeln. So digitalisieren wir das Geschäft der Kapitalaufnahme und -vermittlung und ermöglichen unseren Kunden, bereits ab 50.000 Euro kosteneffizient Kapital einzuwerben, ohne abhängig von Dritten zu sein. Unternehmen können mit unserer SaaS-Lösung entweder per Funding-Button auf der eigenen Website, über eine separate Fundingpage oder mithilfe einer eigenen Fundingplattform Kapital einsammeln.

Welche Lesson Learned möchtest du anderen Gründer mit auf den Weg geben?

Lasst Euch auf das Abenteuer “Eigenes Unternehmen” ein und wagt etwas. Denn als Unternehmer erwarten einen zwar die schwierigsten Aufgaben und Herausforderungen. Doch egal, ob man dabei gewinnt oder verliert: man wächst auf jeden Fall daran – beruflich und persönlich.

Bitte vervollständige folgenden Satz: FrankfurtRheinMain ist für mich….

der Startpunkt, um mit CrowdDesk ein in Europa tätiges Unternehmen zu werden.

Gib uns bitte eine Empfehlung für einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin / ein Buch, das dich (zu Fachthemen) inspiriert?

Der Blog von Christoph Janz ist immer wieder eine Inspiration und Hilfestellung für mich. Er ist Partner bei Point Nine Capital und schreibt über Internet-Startups, SaaS und VC-Finanzierung.

Mit welchem Experten würdest du gerne einen Tag lang zusammenarbeiten und warum? 

Tobias Lütke (CEO und Gründer von Shopify). Shopify ist wie CrowdDesk ein SaaS-Unternehmen und hat es geschafft, den Markt für Onlineshops, der ja selbst noch nicht wirklich alt ist, zu revolutionieren. Shopify ermöglicht es jedem Händler, seinen Verkauf zu digitalisieren. Mit CrowdDesk möchten wir den Weg der Kapitalaufnahme für Unternehmen digitalisieren.

Deine Chance: Was möchtest du den Lesern noch sagen?

Wir glauben daran, jedem den Zugang zum Kapitalmarkt zu ermöglichen – nicht nur Unternehmen, sondern auch Investoren. Jeder soll die Möglichkeit haben, sein Geld in etwas zu investieren, an das er glaubt und über das er sich ganz einfach und transparent online informieren kann. Schon jetzt kann jede Leserin und jeder Leser mit einem Betrag ab 100 Euro Mittelständler, Start-ups, Projekte aus dem Bereich erneuerbare Energien oder Immobilienprojekte investieren … Einfach mal ausprobieren.

Über Startup of the Month

Jeden Monat wählt eine Jury aus 30 Entscheidern und Machern aus der Region – von den Business Angels FrankfurtRheinMain und die Helaba Digital, über Continental bis zu Fraport –  ein Startup of the Month. Dieses erhält jeweils ein PR Paket, welches u.a. ein Fotoshooting, Interviews und eine Podcastfolge beinhaltet. Der Live Pitch vor der Jury ist zudem natürlich eine gute Sales Opportunity und eine sehr gute Möglichkeit das eigene Netzwerk auf CEO-Level zu erweitern. Ende 2020 werden alle Startups of the Month vor großem Publikum pitchen. Dieses wählt live das Startup of the Year. Den Gewinner erwartet unter anderem. ein Mentoring durch unsere Juroren sowie weitere Goodies unserer Partner. 

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!
ZUR ANMELDUNG