5 Fragen an … Coffee-Up
Das Coffee-Up Team.

Kaffeekapseln aus Aluminium gelten als großer Umweltverschmutzer. Zum Glück gibt es nachhaltigere Alternativen – zum Beispiel die kompostierbaren Kaffeekapseln von Coffee-Up aus Frankfurt. Wie das kleine Startup die Big Player im Kaffeebusiness ärgern will, haben sie uns in 5 Fragen an … CoffeeUp verraten. Mit Corona hat Coffee-Up übrigens weniger zu kämpfen. Zwar bestellen weniger Geschäftskunden, dafür aber mehr private Haushalte.

Wer seid ihr, was macht ihr und wie seid ihr zu dem gekommen, was ihr heute macht?

Wir sind Chris der Gründer von Coffee-Up! und das gewachsene Team bestehend aus Anna, Nora und Clemens. Bald sind wir noch mehr! 2015 hat Nespresso sein Patent auf Kaffeekapseln verloren. Seitdem gibt es vermehrt Alternativen in ganz Europa von anderen Anbietern. Auch nachhaltige, kompostierbare Kaffeekapseln. Auch kleinere Röstereien lassen ihren Kaffee in solche Kapseln abfüllen. Meist ist die Sortenauswahl aufgrund der Produktionskosten zu gering, um eine entsprechende Auswahl bieten zu können. Wir bündeln bei uns verschiedene Marken und Sorten aus ganz Europa und können somit die größte Auswahl anbieten.

Wie würdet ihr eure Geschäftsidee in maximal 3 Sätzen beschreiben?

Der Onlineshop mit der größten Auswahl an kompostierbaren Kaffeekapseln, gefüllt mit Bio-Kaffee von Familienbetrieben und Traditionsröstereien aus ganz Europa.

Was war euer größter Fehler?

Nie wieder ohne Co-Founder gründen!

Wo seht ihr euch und euer Unternehmen in fünf Jahren?

Wir möchten noch viele Kaffeekapsel-Liebhaber auf uns aufmerksam machen. Viele wissen überhaupt nicht, dass es uns als nachhaltige Alternative gibt. In fünf Jahren wollen wir mindestens ein Viertel der jährlichen 20.000 Tonnen Kaffeekapseln durch nachhaltige ersetzt haben und die Big-Player somit ziemlich ärgern.  

Was verbindet euch mit der Region FrankfurtRheinMain? Und was tut sich in unserem Startup-Ökosystem?

Frankfurt liegt im Herzen Europas. Für uns als europäisches Unternehmen mit vielen Lieferanten aus ganz Europa ist das ideal. Frankfurt ist eine moderne, internationale Stadt und wir finden immer die richtige Location für unsere Teamevents. Wir sitzen in Fechenheim im ehemaligen Neckermann Areal und werden somit immer daran erinnert, was passiert, wenn ein Unternehmen träge wird.  Das Start-Up Ökosystem wächst, auch im eCommerce gibt es bereits einige tolle Unternehmen aus Frankfurt und Rhein-Main.

Sunday Briefing - Dein kostenloser Newsletter aus dem Startup- und Innovations-Ökosystem FrankfurtRheinMain direkt ins Postfach.

Sunday Briefing - Der kostenlose Newsletter für Startups und Innovation in FrankfurtRheinMain.

NICHTS MEHR VERPASSEN!

Jetzt zum Sunday Briefing Newsletter Anmelden!
ZUR ANMELDUNG